• 8-10-11_074.jpg
  • 2009 - vanitas - phallisch _w.jpg
  • 2012_mutterkornverseuchter_adler_des vierten_reichs_neu.jpg
  • exlibido_kopie.jpg
  • googleearth_1991.jpg
  • graleitation_kopie.jpg
  • us4av2378.jpg
  • us4av2460.jpg
  • _jgf0749.jpg
  • _jgf0753.jpg

Vita von Sabina Winkelnkemper


Sabina Winkelnkemper (geb.1958) ist schon seit der Kindheit zeichnerisch tätig. Demgemäß wählte sie im Studium an der FH Bielefeld bei den Professoren Karl Heinz Meyer und Döries Höher die Schwerpunkte Illustration bzw. Malerei.


Mittlerweile ist sie seit vielen Jahren in einem renommierten Verlag in Bielefeld als Grafik-Designerin tätig..


Die Künstlerin hat viele Anregungen und Inspirationen aus Naturstudien in der ostwestfälischen Umgebung erlangt. Die ausgestellten Bilder zeigen Blumen und Baumstudien sowie Landschaften, die nicht nur Lebendigkeit ausdrücken, sondern auch assoziative Räume öffnen können.


Die Bilder sind keine Aufgüsse nach akademischen Vorlagen aus der Kunstgeschichte, sie propagieren keine politischen Kulturreflexionen – sie folgen einer aufrechten Freude, Wirklichkeit kreativ einen neuen bildnerischen Ausdruck zu geben.


Die Künstlerin wandelt dabei auf den Spuren Paul Cézannes, der ohne mit den damaligen lukrativen Trends der impressionistischen Bildgestaltung zu kokettieren (wie sie in den Pariser Ausstellungen der „Société“ gezeigt wurden) in der Abgeschiedenheit der südfranzösischen Provinz die Auseinandersetzung mit einer neuen Wirklichkeitsabbildung suchte.


Die Bilder überzeugen durch Farbdynamik und besondere Formgebung. Sie leben aus dem realistischen Umriss des Bildmotivs und einer farblich-formellen Abstraktion. Die bildende Kunst folgt einem lyrischen Ton mit quasi musikalischem Impetus.


Die Innerlichkeit der Bilder strahlt aus der intuitiven Rezeption des Bildgegenstandes, ohne einer symbolischen Überfrachtung in der malerischen Umsetzung zu erliegen.


Klaus-Martin Roelver